Tarifrunde 2015

Kolleginnen und Kollegen,

der IG Metall Vorstand hat nach den Tarifkommissionsitzungen der 7 Bezirken letzte Woche Freitag, heute diese Beschlüsse beraten und eine Empfehlung beschlossen.

Der IG Metall-Vorstand empfiehlt die Forderung für Metall/Elektro-Tarifrunde von bis zu 5,5 Prozent mehr Geld, eine Bildungsteilzeit und eine neue Altersteilzeit. Mit den drei Forderungselementen will die IG Metall ihre gute Tarifpolitik fortsetzen sowie mit der gepflegten Tradition, sich nicht nur auf das Entgelt zu konzentrieren. Ältere Beschäftigte brauchen bessere Bedingungen, um aus dem Berufsleben aussteigen zu können. Deshalb strebt die IG Metall als zweites qualitatives Forderungselement eine verbesserte Altersteilzeit an. Mit einer Bildungsteilzeit will die IG Metall für die Beschäftigten einen zeitlichen und finanziellen Anspruch auf persönliche berufliche Weiterbildung erreichen. Denn für die IG Metall steht außer Frage, dass nur gut qualifizierte Mitarbeiter für den bevorstehenden industriellen Wandel gewappnet sind und für die Betriebe das benötigte Know-how sichern.

Die IG Metall hat in den letzten Jahren mit ihrer Tarifpolitik erfolgreich den verteilungsneutralen Spielraum ausgeschöpft und damit auch die Binnennachfrage stabilisiert. Dieser Spielraum setzt sich aus dem vorausgesagten Preisanstieg und dem Produktivitätszuwachs zusammen – also das, was die einzelnen Beschäftigten in einem Jahr mehr produzieren als im Jahr zuvor. Bei der Geldforderung orientiert sich die IG Metall an einem verteilungsneutralen Spielraum von 3,5 Prozent. Dieser Spielraum definiert sich an der mittelfristigen Zielinflationsrate der Europäischen Zentralbank (EZB) von zwei Prozent und eines zu erwarteten gesamtwirtschaftlichen Trendproduktivitätszuwachs von bis zu 1,5 Prozent. Darüber hinaus sollen die Beschäftigten durch die sogenannte Umverteilungskomponente fair am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt werden.

Am 25. November befassen sich noch einmal die regionalen Tarifkommissionen mit der Empfehlung des Vorstandes und beschließen die Kündigung der Entgelt-Tarifverträge. Wenn sich die Kommissionen einig sind, wie viele Prozente es dann letztendlich sein sollen, beschließt der Vorstand am 27. November endgültig die Forderung. Die derzeitigen Entgelt-Tarifverträge enden am 31. Dezember 2014.

Wir halten euch auf dem laufenden…

Benjamin Gruschka

IG Metall Vertrauenskörperleiter Ford-Werke Köln

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.